Image size 9 Kb

 

 

 

 

 

 

Die Einführung des Euro im Raum der Währungsunion ist ein schrittweiser Prozeß. Die Übergangszeit begann Anfang 1999. Dann fungiert der Euro in Finnland, parallel zur Finnmark, als offizielle Währung. Eurobanknoten und -münzen werden im Jahr 2002 ausgegeben und allmählich - endgültig bis zum Juli desselben Jahres - die nationalen Währungen ablösen.

Die größten finnischen, auch im Ausland operierenden Unternehmen haben sich sorgfältig auf die Umstellung vorbereitet. Die lange Übergangszeit wird als unabdingbar empfunden, damit das Rechnungswesen und die Computersysteme auf den neuesten Stand gebracht werden können.

Mit der Einführung des Euro werden die Preisunterschiede innerhalb des Euro-Raums transparent und eingeebnet. Der Wettbewerb wird sich verschärfen - zum Vorteil der Konsumenten.

Der Übergang zu einer neuen Währungseinheit ist nicht zuletzt deshalb eine so tiefgreifende Umwälzung, weil sie auch mental verarbeitet werden muß. Der Geldwert - der Preis der Ware - erschließt sich dem Konsumenten bei Barbezahlung nicht leicht, ohne zuerst den Euro-Preis in die vertraute Währung umzurechnen. Wiewohl das Rechnungswesen großer Unternehmen schon jetzt auf den Euro umgestellt wurde, nimmt für den Durchschnittsfinnen 5 Millionen Euro erst als 30 Millionen Finnmark konkrete Gestalt an. Deshalb muß die Übergangszeit ausreichend bemessen sein. Dies ist auch der Grund dafür, daß zahlreiche finnische Unternehmen ihren Kunden den Rechnungsbetrag wunschweise in Euro oder Finnmark in Rechnung stellen.

Obgleich Unternehmen innerhalb der Währungsunion schon heute auf Euro Basis operieren, werden neben dem Euro die alten Währungen noch eine Weile in Kraft bleiben. Ein Grund dafür ist, daß der Geldverkehr in den Mitgliedsländern nicht im gleichen Takt umgestellt wird. Im Handel mit Ländern außerhalb der Währungsunion wird sich der Euro mit noch größerer Verzögerung etablieren.

Die finnische Wirtschaft steht dem Euro positiv gegenüber und ist für die Umstellung gerüstet. Die Finnen möchten auch in dieser Beziehung in vorderster Reihe marschieren. Auch die Bürger werden mit Rat und Tat auf die Neuerung vorbereitet. So verteilen u.a. Banken gratis Euro Ratgeber an ihre Kunden.

Finnen verabschieden sich ohne gro├če Emotionen von ihrer Markka