Barockorgel
wie zu Bachs Zeiten

Image size 15 Kb Die Gebrüder Andreas und Gottfried Silbermann schufen im 18. Jahrhundert, zu Lebzeiten Johann Sebastian Bachs, in Sachsen und im Elsass Orgeln, die nach Ansicht vieler Kenner bis auf den heutigen Tag unübertroffen sind. „Von den großen Silbermann-Orgeln wurde hier zu Lande bislang nur eine in Kotka nachgebaut.

Als Vorbild diente die Barockorgel im sächsischen Freiberg”, erzählt Martti Porthan, der für die Bauarbeiten zuständig war. „Die Vollendung des Instruments im Jahr 1998 war in einschlägigen Kreisen ein weltweit Aufsehen erregendes Ereignis. Die Arbeiten dauerten drei Jahre und wurden so ausgeführt, wie die Silbermanns seinerzeit zu Werke gingen; allein die Forschungsarbeit und das Einarbeiten in das Bauverfahren dauerten eine geraume Zeit.

”Barockorgeln intonieren sauber und haben ein überaus reiches Obertonregister. Die Registerklaviatur, das Pfeifenmaterial und die Platzierung der Orgel sind ebenfalls wichtige Charakteristiken, durch die sich die Orgel in Kotka von heutigen Standardinstrumenten unterscheidet.

Der erste internationale Orgelwettbewerb Kotka für junge Organisten wird im November 2002 ausgerichtet. Die Veranstaltung ist jetzt schon auf reges Interesse gestoßen - nicht zuletzt wegen der neuen großen Barockorgel.