Image size 11 Kb Die Sauna kuriert Leib und Seele

Kurz und prosaisch könnte man eine Sauna als ein schlichtes Schwitzbad oder eine Badeeinrichtung bezeichnen. Für Finnen bedeutet die Sauna jedoch viel mehr als nur schwitzen und waschen. Für sie ist das Saunabad im Idealfall ein fast heiliges Ritual, das Leib und Seele reinigt und kuriert.

Die finnische Sauna unterscheidet sich wesentlich von den Schwitzkästen, die überall auf der Welt als Sauna firmieren. Über den Bau einer zünftigen Sauna und die Kunst des Saunabadens, über die Tradition und Historie dieser urfinnischen Einrichtung wurden hier zu Lande über 30 Bücher verfasst. Auf die fünf Millionen Finnen entfallen anderthalb Millionen Saunen. Die Sauna ist auch ein Exportschlager, bei dem das unschlagbare finnische Know-how voll zum Tragen kommt.

Finnen bauen Saunen an allen möglichen und unmöglichen Orten. Wenn finnische Friedenssoldaten in irgendeinen Weltwinkel abkommandiert werden, stellen sie zuerst eine Sauna auf. Das begann schon während Suez-Krise 1956, als sie die vermutlich erste Sauna in der Wüste Sinai errichteten. Ein Platz für eine Sauna findet sich allemal: in einem Etagenhaus, auf einer Lkw-Ladefläche, auf einem Segelboot, in einem Zelt. Der Inbegriff einer Sauna ist eine Blockbohlensauna an einem Seeufer, harmonisch eingebettet in die finnische Landschaft.

Eine echte Sauna ist mithin ein Raum mit Wänden aus Blockbohlen, Brettern oder Paneel. Die Kachelverkleidung eines türkischen Dampfbads ist in einer finnischen Sauna fehl am Platz. Sein Herzstück ist der kiuas, ein Saunaofen mit einem Steinkorb über der Feuerstelle, in dem faustgroße Feldsteine eine gleichmäßige Hitze ausstrahlen. Die Lage der Pritschen, auf den die Badenen sitzen oder liegen, richtet sich nach Höhe der Sauna. Durch Aufgießen von warmem Wasser auf die heißen Ofensteine steigen zischend die für die finnische Sauna unerlässlichen Dampfschwaden auf.

Richtige Lüftung und Feuchtigkeit ist Trumpf

Image size 5 Kb Mit einem Quast aus geschmeidigen duftenden Birkenreisern wird die Haut durchgewalkt.

Eine gut funktionierende Lüftung ist die wichtigste Voraussetzung für eine geglückte Saunasitzung. In diesem Sinne ist ein altes Blockgebäude, dessen Blockfugen mit Moos abgedichtet sind, die beste Sauna, weil die Wände optimal atmen. Solche alten Saunen sind heute rar geworden, sie sind für die meisten ein unerschwinglicher Luxus. Für eine ausreichende Lüftung moderner Saunen wurden zweckmäßige technische Lösungen entwickelt.

Die Sauna darf nicht überheizt werden. Nur ein Hitzemasochist saunt auf Teufel komm raus. Eine passende Temperatur auf den Pritschen vor dem Aufguss ist rund +80 °C. In einer heißeren Sauna werden Aufgüsse zur Qual, und die Luft ist zu trocken. Zum Saunagenuss gehört die umkosende warme Feuchtigkeit der Dampfschwaden. Noch schwerer erträglich finden Finnen allerdings eine schlecht geheizte Sauna, in der Aufgüsse auf warmen Steinen verpuffen.

Es gibt zwei Grundtypen von Saunen. Die Rauchsauna ist der ältere Typ, sie wird schon im 15. Jahrhundert schriftlich erwähnt. Die rauchfanglose Rauchsauna ist heute wegen ihrer umständlichen Beheizung rar geworden, obwohl sie weichere Dampfschwaden verspricht. In einer gewöhnlichen Sauna leitet ein Ofenrohr über der Feuerstelle den Rauch nach draußen. Es gibt verschiedene Typen von Saunaöfen. Manche brennen kontinuierlich während der Saunazeit, ein für eine einzige Sitzung geheizter Wärmespeicherofen hingegen enthält mehr Ofensteine, um eine zu rasche Abkühlung zu verhindern. Die Ofenarchitektur hat im Laufe von Jahrhunderten originelle Lösungen hervorgebracht, über deren Vorzüge sich die Experten noch immer streiten.

Die Sauna baut Stress ab

Image size 32 Kb In der heutigen hektischen Zeit ist ein Saunabad genau das Richtige, stressgeplagten Zeitgenossen Erleichterung zu verschaffen. Ein zünftiges Saunabad verlangt Zeit und Ruhe, ein bewusstes Ausscheren aus dem täglichen Trott. In der Sauna ist Höflichkeit angesagt, alten Gepflogenheiten zufolge sind zum Beispiel pfeifen und fluchen verpönt. Die Sauna genießt in Finnland noch immer das Flair einer unantastbaren nationalen Institution. Noch in diesem Jahrhundert wurden Kinder in der Sauna geboren und Verstorbene vor der Bestattung gewaschen.

Prof. Sakari Pälsi, ein renommierter Schriftsteller und Ethnologe, lobt die Segnungen der Sauna über den grünen Klee. „Alle Formen von Schmerzen, Gebrechen, Müdigkeit und Abgespanntheit kann die Sauna kurieren. Wenn überhaupt etwas hilft, dann ist es die Sauna.” Ein altes Sprichwort ist noch kategorischer: „Wenn Sauna, Schnaps und Teer nicht helfen, dann ist es eine Krankheit zu Tode.”

Die Sauna in finnischer Sprache und Kultur
RP-Online: Endlich: Internet in der Sauna!